Komischer Vogel gelandet

Auch wenn heute die Artenvielfalt in Städten oft größer ist, als auf den gleich großen Flächen ihres Umlandes, so tummeln sich in unserem Dorf viele Tierarten. Wenn sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen, können auch schon mal die Rehe auf der Fußmatte schlafen. Auch die Vogelwelt ist in Büllesfeld vielfältig. Der andernorts sich rar machende Feldsperling fühlt sich hier ebenso wohl, wie Amsel, Drossel, Fink und Star. Den meisten begegnen die Dorfbewohner freundlich und mit Fürsorge. Anderen schlägt weniger Sympathie entgegen. Bussarde werden lieber über den nahe gelegenen Felder bei der Mäusejagd beobachtet. Ihre Affinität zu den wenigen Hühnern im Dorf schaffen ein eher angespanntes Verhältnis. Ebenso die ständig wachsende Population von Elstern, die – aus Sicht der Dorfbewohner – auch in unmöglichen Bäumen ihre Nester anlegen. Und während als Vorboten des Frühlings die Kraniche nur übers Dorfs fliegen und nicht Station machen, ist nun ein wirklich merkwürdiger Vogel in Büllesfeld gelandet und hat sich an unserer Boulebahn gemütlich eingerichtet. Vor Tagen beobachteten wir ein ähnliches Tier viel weiter südlich in Heppenheim. Dieses Exemplar ist aber weitem nicht so prächtig wie der Klemmenvogel hier, bei dem sich obendrein nach wenigen Tagen Rast sogar ein farbenfrohes Schmuckgefieder bildete. Vermutlich ein Hinweis auf die bald beginnende Balz.

Kommentare

  1. the Bird lives !???


  2. Udo Kopernik

    Du meinst das ist Charly?

Schreibe einen Kommentar