Adventszählung in Büllesfeld

Der Advent hält seine Tücken bereit, die in diesem Jahr besonders deutlich werden. Denn die liturgische Adventszeit beginnt mit dem 1. Adventssonntag und endet am Heiligend Abend. Weil sie vier Sonntage umfasst, kann sie unterschiedlich lang andauern. Da in diesem Jahr der erste Weihnachtstag auf einen Sonntag fällt, haben wir viel Advent und die erste Kerze auf den Adventskränzen brannte bereits im November, bevor überhaupt ein Türchen unseres Büllesfelder Adventskalender geöffnet werden konnte. Schummeln geht hier ja nicht, denn die Türchen sind nicht nur geschlossen, sondern werden erst sichtbar, wenn es soweit ist. Einen Blick hinter die Türen der Büllesfelder werden wir in den nächsten Tagen werfen können. Denn diese wurden dem Chronisten geöffnet, weil er wissen wollte, wie man es im Dörp mit Kalendern und Kränzen im Advent hält. Und weil eine Bestandsaufnahme in der biblischen Weihnachtsgeschichte auch eine große Rolle spielt, ist es doch passend, eine derartigen Zensus in Büllesfeld durchzuführen. Die Büllesfelder sind im Hinblick auf Volkszählungen Kummer gewohnt. Doch dazu später mehr. Für die dörfliche Adventszählung öffneten alle gerne ihre Türen und wer hat: auch seine Türchen.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

 

Trackbacks & Pingsbacks