Das gibts doch gar nicht

Und dat et dat jitt. Da fallen Pfingsten und Weihnachten zusammen: Et Maggie hätt ene Adventskranz, ri ra Käzje, dä bliev och no´m Transport noch janz, Käzje brenne jo so fein, jo so fein, alles soll erleuchtet sein. Nun ist es nicht so ungewöhnlich, dass auch im Vorderhaus des Limbach-Hofes in der Weihnachtszeit angemessen dekoriert wurde. Aber es gab eine Auszeit, die in diesem Jahr nicht nur ihr Ende fand; nein, es tat sich unglaubliches. Maggie stürzte sich auf Einladung einer Freundin gemeinsam mit anderen Vorweihnachtsfeen kopfüber ins Tannengrün und kam heraus mit – dem ersten selbst gebundenen und dekorierten Adventskranz ihres Lebens. Es wurde der Klassiker: Tannengrün, Ilex und rote Kerzen. Und auch wenn die uns dankenswerter Weise zur Verfügung gestellten Fotos vom Making Of suggerieren, erst auf die erfolgreiche Fertigstellung wurde mit einem kleinen Gläschen Sekt angestoßen, erkennt der aufmerksame Betrachter in mitten des Dekorationszubehörs deutliche Hinweise auf sprudelnde Inspirationsquellen.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

 

Trackbacks & Pingsbacks