Emmas Jahrestag

In der Nacht zum 1. März 2008 zog der Orkan Emma von Nordwesten heran und erreichte in den frühen Morgenstunden Büllesfeld, wo der Sturm sehr konzentriert seine Kraft entfaltete, die dann eine große Wirkung entwickelte. In erster Linie traf es das Dach von Stall und Scheune des Wagner-Limbach-Hofes. Es machte sich erst los und dann auf und davon, um hier und da etwas mitzunehmen und letztlich vieles unter sich begrub. Mit dabei: die Freilandleitungen für Strom und Telefon. Und während der Bautrupp des RWE kurzerhand alle männlichen Dorfbewohner und die Helfer aus Eulenberg zum Dienst an der neuen Leitung verpflichtet hatten und nachmittags schon wieder die Lichter (und Kühltruhen!) wieder angingen, brauchte die Telekom eine gute Woche für die Reparatur der Leitung …

Die Bilder vom Unglückstag

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

 

Trackbacks & Pingsbacks