Pflanzenversuch II: Bülleringe

Erntedank auch in Büllesfeld: Ursulas Bauerngarten gibt zur Zeit alles her, was das Herz den Gärtners höher schlagen lässt. Aber sie gibt sich nicht zufrieden mit: Karote, Murre, Andieve, Kappes und Schavu. Jetzt wird der Anbau auf den Ziergarten vor dem Haus ausgedehnt und da gedeiht nun eine neue Pilzart, die farblich ein wenig an Pfifferlinge erinnert, sich wegen ihrer Form aber nicht als solche vermarkten lässt und der wir daher die Bezeichnung verliehen haben: Bülleringe. Ob diese wirklich genießbar sind, ist noch nicht erwiesen. Zu Zeit ist man im Dorf unschlüssig, wer das Recht auf den ersten Verzehr wahrnehmen wird – oder besser: muss? Wird es der Dorfälteste sein? Oder soll wegen des ungewissen Ausgangs und der noch unverbrauchten Abwehrkräften die Jugend ran. Favorisiert wird derzeit ein Vorschlag in Analogie zum Kartoffelfest ein Pilzfest – selbstverständlich mit Kölsch – zu organisieren, und den Gästen dann …

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

 

Trackbacks & Pingsbacks