Wette verloren

Wagners Wagen schmieren

Autos können Spaß machen. Autos können auch ein teurer Spaß sein. Ungewöhnlich wird es, wenn einem die Autos der anderen teuer zu stehen kommen. Das ist in Büllesfeld geschehen. Im Dorf wurde in diesem Jahr der Fuhrpark dramatisch erneuert und inzwischen stehen in fünf bis sechs (je nach zählweise) Garagen neue Modelle. Der stolze Besitzer des letzten Neuzugangs erhielt nun eine ungewöhnliche Investitionszulage. Richard folgt seit vielen Jahrzehnten dem Stern auf der Motorhaube. Die anderen Marken, die er als junger Mann fuhr, sind fast völlig aus der Erinnerung verdrängt. Jetzt aber wurden auf einmal andere Hersteller in Erwägung gezogen. Offenbar zunächst wenig überzeugend. Denn sein Schwager Jupp ließ sich zu einer kühnen Wette hinreißen: „Wenn der Richard sich eine Reisschüssel kauft, zahle ich einhundert Euro.“ Originell und clever wäre es gewesen, 100 Yen zu verwetten. Dann wäre Josef S. mit einem blauen Auge und 75 Euro-Cent aus der Nummer herausgekommen. So aber stellte seine Monika eine hübsche Reisschüssel zusammen, mit dem Josef seine Wettschuld begleichen konnte, denn in Büllesfeld steht jetzt ein Mitsubishi …

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

 

Trackbacks & Pingsbacks