Hier wird der Regenbogen gemacht

Glaubt man Wikipedia ist „Der Regenbogen ein atmosphärisch-optisches Phänomen, das als kreisbogenförmiges farbiges Lichtband in einer von der Sonne beschienenen Regenwand oder -wolke wahrgenommen wird.“ Das ist jedoch Unfug. Regenbögen werden in Uckerath gemacht. Sie entstehen – in der Regel außerhalb der Geschäftszeiten – bei Haustechnik Hohn unweit der beiden Uckerather Kirchen. Sie entstehen wenn der Seniorchef Friedel Hohn in seiner Werkstatt mit Leuchtmitteln experimentiert, seiner Philosophie folgend: „Der Mensch braucht Licht zum Leben.“ Ein guter Grund, Geschäftszeiten zu begrenzen, um mehr Zeit, für Leuchtexperimente zu gewinnen – vor allem, wenn dabei so hübsche Effekte entstehen, die die meisten Menschen für einen Regenbogen halten:

Der Hohn-Bogen

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

 

Trackbacks & Pingsbacks